start_gekruemmtewege.png

 

Willkommen

In der Hans-Lebrecht-Schule, Schule für Kranke am Universitätsklinikum Ulm, eröffnet 1986, werden in den beiden Abteilungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie und Unterricht am Krankenbett, in einem Schuljahr ca. 340 Kinder und Jugendliche aller Schularten, die sich in teilstationärer oder stationärer Behandlung in den Universitätskliniken in Ulm befinden, von SonderschullehrerInnen, Grund-, Haupt- und WerkrealschullehrerInnen, RealschullehrerInnen und GymnasiallehrerInnen unterrichtet.

 

Großen Wert legen wir auf die schulische Diagnostik, die individuelle Beratung der SchülerInnen und ihrer Eltern, die individuelle Förderung und den Fachunterricht mit dem Ziel, den Anschluss an die Stammklasse oder, sofern eine Schullaufbahnveränderung indiziert ist, an die neue Klasse zu erreichen oder zu halten.

 

Wir verstehen uns als schulische BegleiterInnen in einem Übergang. Daher arbeiten wir in allen drei Phasen, der Aufnahmephase, der Behandlungsphase und der Entlassungs- bzw. Nachbetreuungsphase intensiv mit allen am System der Kinder und Jugendlichen beteiligten Personen und Institutionen zusammen. Eine nachhaltige Transmission der neu erlernten Verhaltensweisen und Lernstrategien in den schulischen Alltag nach dem Aufenthalt in der Klinik kann unserer Meinung nach nur gelingen, wenn es einen transparenten Austausch zwischen den aufnehmenden Schulen, den Vor- und NachbehandlerInnen im therapeutischen Bereich, den Lehrerinnen und Lehrern der Hans-Lebrecht-Schule, den Kindern und Jugendlichen und deren Eltern und gegebenenfalls der Jugendhilfe gibt.